Um den Besuchern der Berliner Museuminsel auch während der Sanierungszeit des Pergamonmuseums ein attraktives Angebot präsentieren zu können, hat die Stiftung Preussischer Kulturbesitz gegenüber dem Bode Museum, auf Grundlage der städtebaulichen Idee von Yadegar Asisi, einen alternativen Museumsbau nach dem Entwurf von spreeformat architekten realisiert. Einfache Formensprache und reduziertes Material- und Farbkonzept mit sichtbaren Konstruktionselementen entsprechen dem temporären Charakter des Gebäudes.

Der Ausstellungsraum ist als länglicher, eingeschossiger Baukörper ausgebildet, welcher entlang des S-Bahnviadukts verläuft. Im vorderen Gebäudeabschnitt ist auf einer Zwischenebene zusätzlich ein Café mit spektakulärem Blick auf das Bodemuseum realisiert worden. Um eine einzigartige Ausstellungsinszenierung zu schaffen, ist der Ausstellungsraum mittig mit einer Rotunde verschnitten.

Auf den neuen 2000qm großen Museumsflächen wird als Highlight das Panorama von Yadegar Asisi mit der Vision der antiken Metropole präsentiert, aber auch eine große Zahl erstrangiger Originalskulpturen und der kleine Fries des Pergamonaltars.

Fotos
Kevin Völz

Presse
Staatliche Museen Berlin | asisi