Im Herzen von Berlin Weißensee wird außergewöhnlicher Wohnraum geschaffen. Auf dem sternförmig erschlossenen Mirbachplatz stand einst ein neogotischer kreuzförmiger Kirchbau, welcher einem der letzten Bombenangriffe des 2. Weltkrieges zum Opfer fiel. Das Kirchenschiff wurde dabei komplett zerstört, lediglich der Kirchturm blieb erhalten. Auf den Grundmauern des Kirchenschiffs wird ein Neubau geschaffen und an den Kirchturm angeschlossen, welcher komplett kernsaniert und umgewidmet wird. In der hierdurch geschaffenen Schnittstelle zwischen historischem Bestand und modernder Architektur entsteht neuer, einmaliger und familienfreundlicher Wohnraum an einem geschichtsträchtigen Ort.
Der historische Bestand wird denkmalgerecht saniert und instandgesetzt und bleibt sowohl im Innen- als auch im Außenraum erfahrbar. Der ruinöse Charakter der Kirche und die Zerstörungen sollen dabei deutlich ablesbar bleiben und werden nicht kaschiert. Ist eine Ergänzung am Gebäude erforderlich wie z. B. bei dem zerstörten Treppenhaus, wird diese als deutliche Zäsur dargestellt. Im Innenraum werden die gebrochenen Bögen des Kreuzrippengewölbes erhalten und als Bestandteil der räumlichen Komposition inszeniert.
Der ergänzte Neubau ist ein monolithischer Baukörper, der sich durch die moderne Formensprache und die abweichende Materialität deutlich vom Bestand absetzt. Hinter die Fassadenebene gesetzte Loggien und die strukturierenden Filtermauerwerksflächen lassen das Gebäude weitgehend geschlossen anmuten und erschweren so den Rückschluss auf die dahinter verborgene Nutzung.


Link zur Projektwebsite

visualisierung – third